Scalping, Daytrading, Swingtrading oder Positionstrading?

  • Mit welchen Anlagehorizonten beschäftigt ihr euch am liebsten? Seid ihr mehr der Scalper, der das Adrenalin mag und innerhalb von Minuten handelt?

    Oder habt ihr am liebsten am Ende des Tages alle Positionen geschlossen, handelt dabei aber gern mal von Börsenöffnung bis zum Börsenschluss?

    Oder liegt Euch mehr das Swingtrading über Tage, Wochen oder gar Monate im Blut und ihr habt die Ausdauer, das ewige Auf und Ab auszusitzen?

    Oder seid ihr Positionstrader und kauft praktisch für die Ewigkeit und schaut auf die bestmöglichen Einstiege und geht wieder raus, wenn das Unternehmen zu scheitern droht (Siehe Wirecard etc)?


    Lasst gern mal eure Meinung da

  • Habe als klassischer buy-and-hold-investor angefangen. Nach dem ich mich mit TA beschäftigt habe, habe ich angefangen swingtrading zu betreiben und möchte, wenn ich diese besser beherrsche auch mal in kürzeren Zeiteinheiten traden. Mittlerweile kaufe ich aber keine Aktie ohne vorherige TA, da die einfach viel zu gut funktioniert.

  • Interessantes Thema - ich versuche mich hier noch allgemein zu finden.


    Aktuell befinde ich mich wohl eher in dem Bereich des Swingtradings und versuche dort viel zu lernen. Dabei hilft die Chartsekte natürlich ungemein.


    Wie sieht es bei dir aus? Wo stecken deine Interessen/ Stärken?

  • Wie sieht es bei dir aus? Wo stecken deine Interessen/ Stärken?

    Mit Aktien habe ich angefangen Daytrading bis Swingtrading zu betreiben. Ab August letzten Jahres habe ich mich dann am Scalping im Trading versucht und jetzt wieder Schwierigkeiten lange genug die Hände ruhig zu halten. Muss da selber noch an meinem Mindset arbeiten.

    Ziel ist es das Langfristdepot mit Swingtrades bis Positionstrades zu betreiben und nach und nach Tradingdepots aufzubauen in denen ich dann primär Daytrading bis Swingtrading betreiben will. Bei Scalping bin ich zu sehr am gambeln und das will ich vermeiden.

  • Grundsätzlich ist mein Anlagehorizont erstmal über etliche Jahre bei gekauften Aktien (es sei denn, dass sich da was grundlegends ändert).

    Swingtrades haben aber im letzten Jahr immer mehr zugenommen und werden sicherlich mit der Zeit ein fester Bestandteil meines Vorgehens werden.

  • Mit Aktien habe ich angefangen Daytrading bis Swingtrading zu betreiben. Ab August letzten Jahres habe ich mich dann am Scalping im Trading versucht und jetzt wieder Schwierigkeiten lange genug die Hände ruhig zu halten. Muss da selber noch an meinem Mindset arbeiten.

    Ziel ist es das Langfristdepot mit Swingtrades bis Positionstrades zu betreiben und nach und nach Tradingdepots aufzubauen in denen ich dann primär Daytrading bis Swingtrading betreiben will. Bei Scalping bin ich zu sehr am gambeln und das will ich vermeiden.

    Wie sehen deine Erfahrungen allgemein mit Scalping neben dem Beruf aus?

    Wie hast du dir da die Zeit nebenbei geschaffen?

  • Ich betreibe im moment eine Mischung aus Scalaping bis Swingtrading auf ein paar ETFs mit niedrigem/keinem Spread bei scalable Capital.

    Bei mir auf der Arbeit ist es nicht so streng/genau mit den Pasuezeiten. Dadurch kann ich ohne Probleme regelmäßig den Chart beobachten und chancen nutzen.

  • Im Urlaub kein Problem. Sonst nur nach Feierabend möglich, wenn ich vorher die Analyse schon komplett fertig habe und nur noch minimal nach justieren muss.

    Soweit bislang auch mein Problem. Aktuell beobachte ich ein wenig die Bewegungen der US-Aktien um evtl. nach Feierabend ein wenig aktiv zu sein.

    Auf welche Assets hattest du dich im scalping konzentriet?

  • Warum nur Gold ?

    Weil es in der Regel nicht nur ein regelmäßig hohes Handelsvolumen hat, sondern auch zuverlässig auf Fibonacci-Level und Support- und Resistance-Zonen reagiert, wenn es sich nicht gerade so extrem von der Entwicklung der US-Staatsanleihen ablenken lässt wie aktuell. Außerdem habe ich mit Gold angefangen und fühle mich persönlich immer noch am sichersten im Handel mit dem Asset. Für die anderen Assets fehlt mir einfach die Erfahrung.

  • Ich hatte bisher auch nur ETF und Aktien im Langfristdepot
    Seit kurzem kleine Positionen für Swingtrades, manches auch gut erfolgreich. Intensiver wird das erst, wenn die TA sitzt.
    Ratet ihr zu mehreren Depots für verschiedene Strategien?

  • Ich hatte bisher auch nur ETF und Aktien im Langfristdepot
    Seit kurzem kleine Positionen für Swingtrades, manches auch gut erfolgreich. Intensiver wird das erst, wenn die TA sitzt.
    Ratet ihr zu mehreren Depots für verschiedene Strategien?

    Habe ich zumindest so nun gestartet.

    Es macht den Überblick doch schon um einiges leichter.

  • Neu erstellte Beiträge unterliegen der Moderation und werden erst sichtbar, wenn sie durch einen Moderator geprüft und freigeschaltet wurden.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstellen Sie ggf. ein neues Thema.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!